D.ON
Startseite  Medizin des 21. Jahrhunderts: Orthomolekulare Medizin und Naturheilverfahren Orthomolekulare Medizin Therapeutische Strategien in der Mikronhrstofftherapie


Therapeutische Strategien in der Mikronhrstofftherapie

Therapeutische Strategien in der Orthomolekularen Mikronährstofftherapie sollen v. a. die individuell erforderliche Versorgung mit Mikronährstoffen unter Beachtung der persönlichen Gesundheitssituation sicherstellen. Die Mikronährstofftherapie erfordert von Seiten der Patienten eine erhöhte Compliance. Diese wird sich auch einstellen, wenn diese ein intensives Gespräch mit ihrem Therapeuten führen und Vertrauen zu der Therapieform aufbauen können.

Basiskonzept und Grundsätze
Wesentliche Grundlage der Mikronährstofftherapie ist es, Monotherapien zu vermeiden. Denn die meisten Mikronährstoffe sind vor allem im Verbund wirksam.

Ein individuelles, mehrstufiges Vorgehen dient zur Ausschaltung bestehender ernährungsmedizinischer Störfaktoren (z.B. Transfette in Kombination mit den falschen Kohlenhydraten) sowie der Gewährleistung einer Basisversorgung mit Mikronährstoffen und sollte folgende Faktoren berücksichtigen:

- Optimierung der Ernährung, so weit möglich
- Optimierung der Flüssigkeitszufuhr auf täglich ca. 35ml Wasser pro kg Körpergewicht
- Vermeidung von Noxen
- Basisversorgung mit Mikronährstoffen und individuelle Ergänzung je nach Gesundheitszustand
- Verlaufkontrolle und ggf. Therapiekorrekturen

Eine Mikronährstofftherapie muss immer individuell angepasst und überprüft werden. Nur dann ist gewährleistet, dass sie korrekt durchgeführt wird, dass der Patient die Mikronährstoffe bekommt, die er benötigt und die für seinen individuellen Fall sinnvoll sind.

Zur Vorbeugung und Gesunderhaltung empfiehlt sich für Menschen mit einem erhöhten Nährstoffbedarf ein Basisprodukt (z.B. aus den wichtigsten Antioxidantien in Verbindung mit einem angemessenen Vitamin B-Komplex und Mineralstoffen), das möglichst auch die wichtigen Phytofaktoren oder sekundäre Pflanzenstoffe enthält. Nur so werden dem Körper alle zur Gesunderhaltung notwendigen Stoffe zugeführt. Produkte ohne Pflanzenbegleitstoffe und natürliche Vorstufen sind vom Grundsatz nicht zu empfehlen, da sie in der Wirkung reduziert sind (Bioverfügbarkeit).
Zusätzlich sollte in Deutschland und seinen Nachbarländern dabei auf eine ausreichende Zufuhr von Selen und Zink geachtet werden. Je nach Lebenssituation oder gesundheitlichen Schwächen werden weitere Nährstoffe substituiert.

Wichtig ist, die individuellen Bedürfnisse gezielt zu ermitteln und so eine ausgewogene Vitaminzufuhr sicherzustellen. Konsultieren Sie für Ihre individuellen Bedürfnisse einen Ernährungsberater und in der Orthomolekularen Medizin bewanderten Therapeuten.

Bei der Einnahme von Mikronährstoffen ist darauf zu achten, dass die Präparate in ausreichender Dosierung und Bioverfügbarkeit sowie in möglichst naturreiner Form - also ohne zusätzliche Nahrungsmittelchemie, wie z. B. Aromen, Farb- und Konservierungsstoffen - eingenommen werden .

Mehr Informationen erhalten Sie unter "Orthomolekulare Medizin", "Naturheilverfahren" und in der Fachliteratur.

© D.ON-Akademie



Impressum | Qualitätssicherung und Haftungsausschluss